TERRA NAMIBIA - da können Sie was erleben!

Windhoek - Kalahari - Sossusvlei - Swakopmund -

Damaraland - Etoscha - Caprivi - Waterberg - Windhoek


GROSSE RUNDREISE Privatsafari 24 Tage



Tourvorschlag mit Reiseleitung ab/bis Windhoek 

Reiseverlauf

1. Tag  Abreise ab Deutschland individuell, Buchung auf Wunsch durch Terra Namibia

2. Tag

Ankunft Windhoek:

Empfang und Abholung durch Ihren Guide, am Nachmittag kleine Stadtrundfahrt und

Gelegenheit für letzte Besorgungen in der lebendigen Hauptstadt, Ü/F Pension

3. Tag

Das Erlebnis Terra Namibia beginnt: Die Fahrt führt nach Süden in die Kalahari.

Auf einer Gästefarm wird ein herzlicher Empfang bereitet. Eine Rundfahrt auf dem Farmgelände vermittelt

Eindrücke vom Leben in der Kalahari.

Ü/HP DZ

 

4. Tag

Schaf und Rinderzucht in der Kalahari, das Leben in der Wüste. Ü/HP

5. Tag

Die Tour führt in den Süden zum Sossusvlei. Ankunft im Desert Camp, nachmittags kann der „kleinste

Canyon der Welt“, der Sesriemcanyon, besichtigt werden.

Übernachtung in komfortablen Hauszelten mit

Kochgelegenheit.

Übernachtung im Desert Camp/Selbstverpflegung

6. Tag

Vor Sonnenaufgang ist Abfahrt zum Sossusvlei, denn dann öffnet das Tor zu den höchsten Dünen

der Welt. Sie bieten einen spektakulären Motive für tolle Fotos. Auf und zwischen den Dünen

gewandert und geklettert werden.

Übernachtung im Desert Camp/Selbstverpflegung

7. Tag

Heute führt die Fahrt durch den Namib Naukluft Park, mit seinen vielfältigen Landschaftsformen,

entlang der versteinerten Dünen, vorbei am Kuiseb Canyon der in Henno Martins Buch „Wenn es

Krieg gibt, gehen wir in die Wüste“ beschrieben wird, - nach Swakopmund – dem Ferienort am Atlantik

mit deutscher Tradition und Baudenkmälern aus der Kolonialzeit. Hier reservieren wir Ihre Zimmer in

einer Pension, gleich am Wasser und beim nostalgischen Leuchtturm. Die zahlreichen Restaurants

bieten frische Spezialitäten aus dem Atlantik (Austern, Seezunge) und viele Wildspezialitäten

Übernachtung/Frühstück

8. Tag

Swakopmund – auf Wunsch (fakultativ) geht es gleich morgens nach Walvisbay zum Bootausflug

um Robben, Delfine und  Pelikane ganz aus der Nähe zu betrachten. Der Imbiss an Bord

mit frischen Austern und Sekt ist ein Genuss. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Swakopmund ist bequem zu Fuß zu erobern. Eine gute Gelegenheit für persönliche Einkäufe.

Übernachtung/Frühstück

9. Tag

Heute geht es in die Vergangenheit: im Damaraland findet man die bis zu 6000 Jahre alten Felsgravuren

in Twyfelfontein. Besuch der steinzeitlichen Petroglyphen. Nach einer Fahrt (4,5 bis 5,5 Stunden, incl.

der Fotostopps) durch das Damaraland und eindrucksvollen Landschaften, geht es in die schöne,

aber auch größte Lodge unserer Reise.

Twyfelfontein Country Lodge, Zimmer DU/WC, Frühstück

10. Tag

Weiterfahrt durch das Damaraland zur Lodge bei Kamanjab. Wir haben uns eine Ruhepause verdient.

Nach 230 km empfängt man uns in der Lodge, die an der äußeren Südwestecke des

Etoscha Parks liegt. Hier ist die Heimat der Afri-Leo-Stiftung.

Wer es wünscht kann sich mit der „Farmer-Löwen-Problematik“ vertraut machen. Vortrag und Fütterung

der Löwen fakultativ. (Der Erlös kommt den Tieren zu Gute.) Lion Lodge

Übernachtung/Halbpension

11. Tag

Ein erholsamer Tag! Interessante Ausflüge werden angeboten:

Early-morning trail, Vogelbeobachtung, Löwenfütterung, Wildbeobachtung (fakultativ) und ein

erfrischender Pool bieten den Rahmen für einen wundervollen Tag in der „Wildnis“.

Übernachtung/Halbpension

12. Tag

Etoscha National Park.

Heute geht es in den Etoscha Nationalpark, benannt nach der von ihm umschlossenen Etoschapfanne,

einem der größten und schönsten Naturparks in Afrika und eines der ältesten Tierschutzgebiete

überhaupt. Nach 2 Stunden Fahrt erreichen wir Okaukuejo, Hauptcamp des Parks.

Nach dem Einchecken und etwas Ruhe, erste Pirschfahrt im weltberühmten Park. Hier kreuzen

Elefanten, Giraffen, Zebras, Kudus, Springböcke und viele andere verschiedene Tier-/ Vogelarten den

 Weg. Mit etwas Glück kann man Nashörner und Elefantenherden am Wasserloch beobachten.

13. Tag

In Etoscha gibt es viel zu sehen! Aber nur solange es noch kühl ist! Deshalb geht die Morgenpirsch,

nach einem schnellen, einfachen Snack mit Tee oder Kaffee, bei Sonnenaufgang los.

Wenn die Tiere im Mittagschatten ruhen, gibt es ein spätes Frühstück am Bungalow.

Swimmingpool oder das Wasserloch laden zum Rasten ein, ehe es nachmittags, bis zum Sundowner,

wieder auf die Pirsch geht. Ab Sonnenuntergang, werden die Menschen im Rastlager „eingesperrt“

und der Park gehört den Tieren allein. Garantien für Sichtungen gibt es keine, es ist ja kein Zoo...

Die ganze Nacht können aber Tiere am beleuchteten Wasserloch beobachtet werden.

Erfahrungsgemäß legt man im Park ca. 600 – 700 km zurück.

2X Übernachtung Okaukuejo, DZ DU/WC, Frühstück

14. Tag

Noch Etoscha N.P. Auf der Fahrt nach Osten arbeiten wir uns von Wasserloch zu Wasserloch

vor, bis wir Namutoni erreichen (~150 km).

15. Tag

Letzter Tag in Etoscha. Nach dem Frühstück besuchen wir die Wasserlöcher rund um Namutoni .

2x Ü/F Rastlager Namutoni, DZ m. DU/WC,

16. Tag

Auf dem Weg in den Caprivi geht es heute in die Kavangoregion und es gibt erste Eindrücke von

Schwarzafrika. 

Lodge DZ/DU/WC, Halbpension

17. Tag

Mittags erreicht man die nächste Lodge, "eine Perle am Kwando im Caprivi". Nachmittags wird eine

ca. 2-stündige Bootsfahrt auf dem Kwando (fakultativ) angeboten. Hier leben, Nilpferde die

seltenen Lechwe-Antilopen, Warane und eine Vielzahl an Vogelarten. Vor der reetüberdachten

Hochterrasse (Lapa) der Lodge bietet sich ein Weitblick über das Kwando-Überflutungsgebiet.

Es ist hier nicht ungewöhnlich, in der Ferne Elefantenherden ziehen zu sehen. Zeit für ein gutes Buch

in angenehmer Atmosphäre.

18. Tag

am Kwando, eventuell Gamedrive in die Wildnis zu den Elefanten.

19. Tag

am Kwando, auf Wunsch Besuch des Lizauli Village um einen Einblick in die Kultur der dort

lebenden Ethnien zu erhalten.

3x Lodge, Ü/HP

20. Tag  Weiterfahrt zur Mahangu Safari Lodge am Okavango (ca. 200 km) um den wenig

bekannten, kleinen Mahango National Park zu besuchen. Ü/HP

21. Tag

Gamedrive im Mahango Park. Fakultativ Bootfahrt auf dem Okavango direkt von der Lodge.

Hippos, Krokodile, Warane und Eisvögel bieten tolle Fotoattraktionen.

2x Übernachtung Mahangu Safari Lodge, HP Bungalow o. "Zelt-Zimmer“/DU/WC

22. Tag

Richtung Grootfontein, auf dem Weg in die Nähe des Waterbergs, Zwischenübernachtung

in einem rustikalen Camp in DZ mit Halbpension

23. Tag Weiterfahrt zum Waterberg dem imposanten und geschichtsträchtigen Plateau, an dem die Entscheidungsschlacht gegen die Hereros stattfand. Übernachtung auf einer Farm ganz in der Nähe, DZ/HP

24. Tag

Der Rückweg nach Windhoek führt durch die kleine Stadt Okahandja. Auf dem

Holzschnitzermarkt werden Kunsthandwerk, Schmuck, Mobiliar und Keramik angeboten.

Bei einem letzten "Sundowner" können die Eindrücke der vergangenen Tage „einwirken“

Übern./Fr. Pension

25. Tag

Je nach individuellem Rückflug bleibt noch Zeit zum „Shopping“.   

Transfer zum Flughafen entsprechend dem gebuchten Rückflug

26. Tag Ankunft in Deutschland