TERRA NAMIBIA - da können Sie was erleben!

Auch für Selbstfahrer gilt: Wir erstellen für Sie ein individuelles Reiseangebot, egal ob Sie das Land zum ersten Mal bereisen oder als "infizierter" Landesliebhaber neue Plätze mit eigenem Mietwagen erkunden möchten. Unsere Programme verstehen sich als Tourvorschläge und werden Ihren Interessen und der gewünschten Reisedauer entsprechend angepasst. Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise für Selbstfahrer in der Menüleiste.

DÜNEN - KÜSTE - WILDE TIERE

SELBSTFAHRER-SAFARI ("familientauglich")

Kalahari – Sossusvlei/Namibwüste– Swakopmund/Atlantik
Damaraland/Erongo - Etoscha National Park – Waterberg

15 Nächte in Namibia
 
 
1. Tag: Abflug Deutschland am Abend

2. Tag: Ankunft am Morgen in Windhoek.
Transfer vom Flughafen und Übernahme des 4x4 Mietwagens. Nachmittags ist Zeit für einen Bummel durch die lebendige Hauptstadt. Am Abend lockt ein Antilopensteak in einem der zahlreichen Restaurants.

1x Übern./Frühstück Hotel Pension 

3. Tag: Heute beginnt das Erlebnis „Terra Namibia“. Nur ca. 2 Stunden Fahrt durch dünn besiedeltes Farmland geht es in die Kalahari: Roter Sand, grüne Akazien und gelbes Gras.
Auf dem Tagesprogramm stehen ein Farmrundgang mit Besuch Besichtigung der farmeigenen Weberei und des Kunsthandwerkateliers der Goldschmiedin. Ein Großteil des Farmgeländes ist reserviert für Wildtiere. Zum Sonnenuntergang startet auf Wunsch (fakultativ) eine ca. 2 -stündige Farmfahrt mit ersten Wildtiersichtungen: Zebras, Springböcke, Oryx-Antilopen, Riesentrappen können sich hier frei bewegen. AFRIKA PUR.

1x Übern./Frühstück Farm

4. Tag: Die Tour führt weiter in Richtung Namib Wüste (Ri. Westen) an den Rand des Namib Naukluft Parks. Die Übernachtung ist auf einer privaten Gästefarm mit Pool und beleuchteter Wasserstelle. Hier tummeln sich zum Sonnenuntergang die Springböcke. Abends wird ein “afrikaanses“ Buffet in der offenen Lapa (reetgedeckte Terrasse) serviert.

5. Tag: Nur ein schneller Kaffee oder Tee, denn vor Sonnenaufgang ist Abfahrt zum Sossusvlei. Das Frühstück ist als Picknick gepackt, denn zum Sonnenaufgang öffnet das Zufahrtstor. Die höchsten Dünen der Welt bieten spektakuläre Fotomotive -wenn die Schatten noch lang sind. Auf und zwischen den Dünen kann gewandert, geklettert und getobt werden. Frühstückspicknick an den Dünen. 

2x Übern./Halbpension Gästefarm

6. Tag: Fahrt nach Swakopmund mit Tankstop in Solitaire. Im urigen Shop können die Getränkevorräte aufgefüllt werden. Die Weiterfahrt führt durch den Namib Naukluft Park - über den Wendekreis des Steinbocks.
Die Strecke mit seinen vielfältigen Landschaftsformen, entlang der versteinerten Dünen, dem Kuiseb Canyon, den Henno Martin in seinem Buch „Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste“ beschreibt, führt nach Swakopmund – Ferienort am Atlantik mit deutscher Tradition und Baudenkmälern aus der Kolonialzeit. Die zahlreichen Restaurants bieten frische Spezialitäten aus dem Atlantik (Austern, Langusten, Seezunge) und viele Wildspezialitäten.

7. Tag: Am Vormittag empfiehlt sich eine Tour nach Walvisbai zur Bootstour um Robben, Delfine und Pelikane ganz aus der Nähe zu betrachten, incl. Imbiss an Bord u.a. mit frischen Austern und Sekt. Beginn 8:30 Uhr Ende ca. 12:00 Uhr - Platzreservierung empfohlen.
Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Swakopmund ist bequem zu Fuß zu erobern. Eine gute Gelegenheit für persönliche Einkäufe/Shopping und um den Sonnenuntergang mit Blick auf den Atlantik zu geniessen. (z.B. Strandbar Tiger Reef/Jetty-Sushi Bar auf der Brücke oder im Lighthouse (Steakhouse) gleich bei der Pension.

2x Übern./Frühstück Pension

8. Tag: Nach dem ausgiebigen Frühstück Fahrt in Richtung Usakos. Das Ziel ist die Ameib Gästefarm im Erongogebirge. Die Felsformation bei der Bull's Party (Klein Ameib) und der Elephantenkopf aus Stein sind besondere Höhepunkte dieser eindrucksvollen Landschaft.

1x Übern./Frühstück und Abendessen Gästefarm

9. Tag: Damaraland- Das Tagesziel ist eine der ältesten Gästefarmen des Landes, etwa 1230 m hoch auf der Randstufe, die das Hochland von der Namibwüste trennt - Weite Afrikas -
1 x Übern./Frühstück Gästefarm

10. Tag Heute geht es in Richtung Etoscha Nationalpark, benannt nach der von ihm umschlossenen Etoschapfanne: einer der größten und schönsten Naturparks in Afrika und eines der ältesten Tierschutzgebiete überhaupt. Auf den Pirschfahrten kreuzen Elefanten, Giraffen, Zebras, Kudus, Springböcke und viele andere Tierarten.
Die ersten beiden Nächte sind vor dem Tor des Parks, jedoch bietet sich der Nachmittag bereits für eine Pirschfahrt und einen Stop im Camp Okaukuejo.

11. Tag: Etoscha NP Gleich morgens geht es auf zur Pirschfahrt – die Tiere sind früh auf und meiden die Mittagshitze - Mittagsrast im Camp Okaukuejo. Nun bleibt ausreichend Zeit für eine Pause am Pool oder mit einem Buch am Wasserloch... oder Siesta in der Unterkunft.
Am späten Nachmittag, wenn es wieder kühler wird, geht es wieder auf Safari - bis zum Sonnenuntergang.

2x Übernachtung/Frühstück

12. Tag: Etoscha NP- Am späten Vormittag, nach dem entspannten Frühstücksbuffet machen wir uns auf den Weg nach Halali. Entlang der Wasserlöcher – mit Mittagsrast im Camp Halali, am Nachmittag Pirschfahrt um Halali. Die ganze Nacht kann man hier am beleuchteten Wasserloch Tiere beobachten. Mit etwas Glück kommen Nashörner, Löwen und Elefanten...

1x Übernachtung/Frühstück Etoscha Camp Halali 
 
 
13. Tag: Etoscha NP
In den Ostteil des Nationalparks zum Fort Namutoni. Abendpirsch um Namutoni. Das große Angebot der Tierwelt lässt auch diese Tage nicht langweilig werden.

1x Übernachtung/Frühstück Camp Namutoni oder außerhalb

14. Tag: Duch die Minenstadt Tsumeb (hier lohnt ein Stop im kleinen Museum) und auch im deutsch geführten „Etoscha Café“ für eine Mittagsrast - führt die Weiterfahrt in die Nähe des Waterberg Plateau Parks. Die Fahrt führt durch die typische Buschsavanne des nördlichen Namibias. Das imponierende Sandsteinmassiv des Waterbergs ist bereits von Weitem zu sehen.

15. Tag: Der Waterberg bietet sich für eine Wanderung am Vormittag an, geführte Touren auf das Plateau (fakultativ) werden ebenfalls angeboten. Seltene und geschützte Tier- und Pflanzenarten haben hier Platz und Schutz gefunden. In der ehemaligen Polizeistation können Sie eine ausgiebige Mittagsrast genießen. Der Weitblick ist beachtlich. Auf der Rückfahrt lohnt sich ein Stop am Friedhof der Gefallenen aus dem Herero-Aufstand gegen die Deutschen.
Alternativ kann man auch die Geparden-Schutzstation in die Nähe von Otjiwarongo/Waterberg besuchen (fakultativ) und Interessantes über diese einzigartigen Raubkatzen und deren Schutz erfahren.

2x Übernachtung/Halbpension

16. Tag: Waterberg - Okahandja/ Windhoek. Der Rückweg führt durch die kleine Stadt Okahandja. Auf dem Holzschnitzermarkt finden Sie nicht nur Kunsthandwerk aus Holz, auch Schmuck, Mobiliar und Keramik werden angeboten. Am frühen Nachmittag stehen in Windhoek die Zimmer der Penion bereit. Bei einem letzten "Sundowner" können die Eindrücke der vergangenen Tage „einwirken“.

1x Übern./Frühstück Hotel-Pension Windhoek

17. Tag: Tschüss Namibia: Zeit für einen kleinen Stadtbummel - je nach gebuchtem Rückflug, Rückgabe des Mietwagens - Transfer zum Flughafen  - Rückflug

18. Tag Ankunft in Deutschland – individuelle Heimreise
 
TERRA NAMIBIA SELBSTFAHRER-SAFARI:

Preisbeispiel
ab/bis Windhoek pro Person ab € 1390,00 bei 4 Teilnehmern (saisonabhängig)

 
Eingeschlossene Leistungen/Vor-Ort:

  • Unterbringung 15 Nächte Namibia in Doppel-und Familienzimmern 
  • Alle Zimmer mit Bad oder DU/WC
  • Verpflegung: tägl. Frühstück, 5x Abendessen
  • Mietwagen z.B. Toyota Hilux Doppelkabine 4x4 incl. landesüblicher Versicherung
  • Incl. Transfers vom/zum internationalen Flughafen nach Windhoek (40 km) 
Nicht eingeschlossen: 

Hin- und Rückflug - Benzin/Treibstoff für ca. 2500 km (ca. € 1/Liter) - 3,5 Std. Atlantik-Bootstour Robben & Delfine incl. Mittagsimbiss - fakultative Unternehmungen z.B. Extraaktivitäten auf Farmen/Lodges etc. Farmrundfahrten werden jeweils vor Ort angeboten und variieren zwischen € 10,00- 25,00 p.P. je nach Dauer/Leistung - persönliche Reiseversicherungen (wichtig: Auslandskrankenversicherung) - alle Getränke und Trinkgelder und Ausgaben persönlicher Art - Eintrittsgelder Sossusvlei, Etoscha Nationalpark, Waterberg Plateau Park

Namibia - aufregend, abenteuerlich, überraschend & unvergesslich!